Contact Us

Cyberangriffe in Zahlen: SafeNet präsentiert Data Breach Level Index

SafeNet hat einen Index entwickelt, mit dem IT-Verantwortliche das Gefahrenpotential von Hackerangriffen messen können

GERMERING
February 18, 2014

SafeNet, ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich Datensicherheit, hat eine neue Website gestaltet, die Fälle von Datendiebstahl in Unternehmen aufzeichnet und bewertet. Der SafeNet Breach Level Index (BLI) ist eine kostenlose länderübergreifende Datenbank für Cyberangriffe. IT-Verantwortliche können auf Basis der Daten das Gefahrenpotential eines Hackerangriffs im Vergleich zu öffentlich bekannten Vorfällen einschätzen. 

 

Mithilfe des Index kann die Schwere eines Angriffs anhand verschiedener Kategorien bewertet werden. Als Grundlage dienen dabei öffentlich verfügbare Informationen über vergangene Fälle. Der Index soll als Messlatte für die Branche dienen. So können CIOs den Vorfall besser einschätzen und das weitere Vorgehen mit betroffenen Kunden und Partner abstimmen. 

 

Von minimal bis schwerwiegend

 

SafeNet hat bei der Entwicklung der Algorithmen für die Einschätzung der Angriffe mit dem Analystenhaus IT-Harvest zusammengearbeitet. Der Index berücksichtigt verschiedene Faktoren, zum Beispiel die Art der Daten, die Anzahl der gestohlenen Datensätze, die Quelle des Angriffs und ob sensible Informationen nach dem Diebstahl für Kriminelle verwendbar sind oder nicht. Diese Informationen werden dann mithilfe eines Algorithmus verarbeitet. Der Index eins entspricht dabei einem weniger gefährlichen Vorfall. Die Zahl zehn markiert einen schwerwiegenden Angriff mit weitreichenden Folgen. 

 

„So unterschiedlich wie die Angriffe sollten auch die Reaktionen darauf sein. Der Breach Level Index hilft bei der Unterscheidung zwischen einem gefährlichen und einem ungefährlichen Fall von Datendiebstahl: Bei einem gefährlichen Angriff sind Kundendaten verloren gegangen und wurden kritische Informationen preisgegeben. Bei einem ungefährlichen Fall wurden Daten gestohlen, die die Cyberkriminellen jedoch nicht lesen können, weil sie verschlüsselt und dadurch für sie nutzlos sind“, sagt Thorsten Krüger, Director Sales Data Protection bei SafeNet. 

 

Typologie der Cyberangriffe 2013

Der Breach Level Index liefert Details zu hunderten von Cyberattacken, die nach Art des Angriffs und betroffenen Wirtschaftsbereichen sortiert sind. Im Jahr 2013 sind mehr als 575 Millionen Datensätze gestohlen worden oder verloren gegangen. Dabei wurde in 44 Prozent der Fälle nicht einmal veröffentlicht, wie viele Datensätze gestohlen wurden. 

 

 Art des Angriffs:

  • kriminelle Dritte: 57 Prozent aller Fälle
  • zufälliger/versehentlicher Verlust: 27 Prozent
  • kriminelle Mitarbeiter: 13 Prozent
  • Web-Aktivisten: zwei Prozent
  • Staatlich geförderte Aktivitäten: weniger als ein Prozent
Wirtschaftssektoren:
  • Gesundheit/Pharma
    • Anteil an der Gesamtzahl aller Angriffe: 31 Prozent 
    • Anteil der Fälle, in denen Daten in diesem Bereich gestohlen wurden oder verloren gegangen sind: zwei Prozent 
    • Durchschnittliche Anzahl verlorener Datensätze pro Angriff: 49.000
  • Regierungsbereich/Staat
    • Anteil an der Gesamtzahl aller Angriffe: 17 Prozent 
    • Anteil der Fälle, in denen Daten in diesem Bereich gestohlen wurden oder verloren gegangen sind: zehn Prozent 
    • Durchschnittliche Anzahl verlorener Datensätze pro Angriff: 630.000
  • Finanzsektor
    • Anteil an der Gesamtzahl aller Angriffe: 15 Prozent 
    • Anteil der Fälle, in denen Daten in diesem Bereich gestohlen wurden oder verloren gegangen sind: ein Prozent Durchschnittliche 
    • Durchschnittliche Anzahl verlorener Datensätze pro Angriff: 112.000
  • Einzelhandel
    • Anteil an der Gesamtzahl aller Angriffe: acht Prozent 
    • Anteil der Fälle, in denen Daten in diesem Bereich gestohlen wurden oder verloren gegangen sind: 29 Prozent 
    • Durchschnittliche Anzahl verlorener Datensätze pro Angriff: 6,6 Millionen
  • Technologie
    • Anteil an der Gesamtzahl aller Angriffe: 11 Prozent 
    • Anteil der Fälle, in denen Daten in diesem Bereich gestohlen wurden oder verloren gegangen sind: 43 Prozent 
    • Durchschnittliche Anzahl verlorener Datensätze pro Angriff: 5,7 Millionen
  • Andere Industriebereiche
    • 23 Prozent aller Angriffe in diesem Bereich
    • 13 Prozent der Datensätze dabei verloren oder gestohlen
    • Durchschnittliche Anzahl verlorener Datensätze pro Angriff: 619.000
  • Pro Zeiteinheit verlorene oder gestohlene Datensätze:
    • Täglich 1.576.555 
    • Stündlich 65.690 
    • Pro Minute 1.094 
    • Pro Sekunde 18 

Eine neue Einstellung zum Datenschutz: Secure the Breach

Der unvorhersehbare Anstieg bei Cyberangriffen in der letzten Zeit zeigt, dass konventionelle Sicherheitsstrategien allein nicht ausreichen, um Daten zu schützen. Es wird permanent auf Daten zugegriffen, sie werden verschoben, mit anderen ausgetauscht und in Cloud-Umgebungen und auf Mobilgeräten abgespeichert. Verstärkte Investitionen in Perimeter-Sicherheit können das wachsende Datenvolumen und diese veränderte Nutzung nicht absichern. Es existieren keine Grenzen mehr für Daten. Dies schafft massenhaft neue Schlupflöcher für Cyberkriminelle. Deshalb sollten Unternehmen ihre Daten verschlüsseln. Dann ist ein Hackerangriff, bei dem Daten verloren gehen zwar ärgerlich, hat aber keine schwerwiegenden Auswirkungen.

 

Weitere Informationen: 

 

 

Die Informationen aus dem Breach Level Index stamen von öffentlichen Quellen. SafeNet macht diese Informationen wie sie sind zugänglich und übernimmt keine Gewähr für die Informationen oder Haftung für deren Nutzung. 

 

Über SafeNet

SafeNet, 1983 gegründet, ist einer der größten Anbieter der Welt im Bereich Informationssicherheit und sorgt zuverlässig für den Schutz sensibler Daten von führenden Unternehmen weltweit. Mit seinem datenorientierten Ansatz schützt SafeNet die wertvollsten Informationen über den gesamten Lebenszyklus hinweg - vom Datencenter bis zur Cloud. Mehr als 25.000 Kunden in Unternehmen und Regierungsbehörden vertrauen auf SafeNet beim Schutz und der Kontrolle des Zugangs zu sensiblen Daten, beim Risikomanagement, bei der Einhaltung gesetzlicher Vorschriften sowie bei der Sicherung von virtuellen und Cloud-Umgebungen. Folgen Sie SafeNet auf Twitter, LinkedIn, Facebook, YouTube, und Google +.

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

LEWIS PR:
Silvia Leißner
0049 (0)89 17 30 19-49
safenetDACH@lewispr.com