Contact Us
Header-Banner

Software-Paketerstellung und Preisgestaltung

Bei der Software-Paketerstellung handelt es sich nicht um ein einmaliges Ereignis, und die Lösung von der Stange gibt es in diesem Bereich nicht. Auch ein Softwareanbieter mit dem ausgereiftesten und funktionsreichsten Angebot auf dem Markt, kann sein Potenzial ohne flexible Preisgestaltungs- und Lizenzierungsmodelle nicht voll ausschöpfen.  Bei der Software-Paketierung geht es um drei grundlegende Fragen: Was, Wie und Wie viel.

  1. WAS sind die Aspekte meines Angebots, die der Kunde wünscht und worauf benötigt er Zugriff?

  2. WIE sieht die bevorzugte Zahlungsweise für mein Produkt bzw. für meinen Dienst aus?

  3. WIE VIEL Mehrwert erwartet der Kunde von meinem Produkt oder meiner Dienstleistung?

Diese Fragen zu stellen, ist nur eine Seite der Medaille. Sobald der Softwareanbieter die entsprechenden Antworten geben kann, benötigt er die Tools, die ihm ermöglichen zu agieren. Die Fähigkeit zu agieren erfordert Produktvielseitigkeit, Zugang zu flexiblen Lizenzierungsmodellen und geschäftliche Agilität.

View Produktvielseitigkeit Ressourcen-Bibliothek

Um echte Produktvielseitigkeit zu erreichen, müssen Sie zunächst den Wert der einzelnen Features in Ihrem Feature-Katalog definieren und diese dann in mehreren Servicepaketen mit unterschiedlichen Preismodellen zusammenstellen. Die Möglichkeit, Komponenten Ihres Angebots in unterschiedlichen Paketen zusammenzustellen, ohne Aufwand für Programmierung oder Neuschreiben von Code, versetzt Sie in die Lage, das richtige Angebot für jeden Kunden jederzeit schnell und kosteneffektiv bereitzustellen.

Wenn Sie die Autorisierung auf Feature-Ebene integrieren und die entsprechenden Funktionen in Ihren Servicekatalog aufnehmen, verbessern Sie die Zugänglichkeit Ihrer Anwendung insgesamt und das in zahlreichen unterschiedlichen Märkten. Sie können Premium-Features in einer Basisversion deaktivieren oder entfernen und diese zu geringeren Kosten anbieten, um auch Niedrigpreis-Marktsegmente zu erreichen. Alternativ bietet sich an, den Zugriff auf topaktuelle Features, die speziell für Highend-Kunden oder Nischenmärkte geeignet sind, nur nach Zahlung zusätzlicher Gebühren zugänglich zu machen. Ein Sache ist jedoch klar: wenn Sie nicht in der Lage sind, die einzelnen Features Ihrer Lösung zu monetarisieren, schränken Sie die Verwendungsmöglichkeiten Ihrer Software auf dem Markt oder den Preis, den Sie für Ihre Dienste verlangen können, stark ein – was gleichbedeutend mit einem Verlust an Ertragsmöglichkeiten ist.

View Lizenzflexibilität Ressourcen-Bibliothek

Der nächste Schritt im Rahmen einer erfolgreichen Software-Paketerstellung hat damit zu tun, wie Ihre Kunden Ihre Dienste einsetzen. Um den WIE-Aspekt der Paketerstellung abzudecken, ist Flexibilität im Bereich der Lizenzmodelle gefragt. Jedes Unternehmen nutzt eigene interne Prozesse für die Finanzplanung, Bestellanforderungen, Auftragserstellung und die Rechnungsbegleichung. Einige Prozesse verlaufen fehlerfrei und einfach, andere sind langsam, komplex und für alle beteiligten Personen mit Frustration behaftet.

Kunden haben genau definierte Präferenzen, wenn es darum geht, wie sie Waren und Dienstleistungen kaufen. Ihr Serviceangebot könnte genau das sein, wonach sie suchen, wenn Sie jedoch kein Lizenzierungsmodell anbieten, das ideal für ihren Geschäftsbetrieb geeignet ist, entscheiden sich diese Kunden aus purer Notwendigkeit heraus, möglicherweise für einen Konkurrenten mit einem weniger attraktiven Angebot.

Das Konsumverhalten wird von zahlreichen Faktoren beeinflusst – vom Marktsegment, von der Unternehmensgröße und davon, wie wichtig die Anwendung für das Geschäft Ihres Kunden ist. Klein- oder Startup-Kunden bevorzugen möglicherweise viele kleine Zahlungen ohne langfristige Verpflichtung. Großunternehmen hingegen bevorzugen möglicherweise langfristige, vierteljährliche oder jährliche Tarife mit unbegrenzter Nutzung. Die Lizenzflexibilität ist ein wichtiges Werkzeug, um Ihren Kunden die Budgetierung und den Konsum Ihrer Dienstleistung so zu erleichtern, wie es für ihr Unternehmen am besten ist.

Wenn Sie den Prozess der Zusammenstellung von Funktionen und der Lizenzierung erfolgreich abgeschlossen haben, landen Sie beim letzten Aspekt der Paketerstellung, dem „WIE VIEL“.

Lizenzflexibilität

View Operative Agilität Ressourcen-Bibliothek

Wie die meisten etablierten Softwarehersteller wissen, sind Produktvielseitigkeit und die Flexibilität von Lizenzierungsmodellen nur die ersten Schritte auf dem Weg hin zu einer langfristiger Kundenbindung. Was für den Kunden heute richtig ist, muss weiterentwickelt werden, um auch in Zukunft Bestand zu haben. Kunden wollen Funktionen, die sie nicht verwenden, auch nicht bezahlen, und sie wollen die Möglichkeit haben, Funktionen hinzuzufügen, die sie beim anfänglichen Kauf übersehen haben oder die Sie bei der Weiterentwicklung Ihres Serviceangebots benötigen.

Wenn Sie zudem nicht in der Lage sind, Ihren Produktkatalog schnell zu ändern, um Funktionen zu vorhandenen Paketen hinzuzufügen, erschweren Sie die Monetarisierung neuer R&D-Entwicklungen über bestehende Kunden und benötigen einen Mehraufwand an Programmierung in Ihrem Markteinführungsprozess.
Es ist daher wichtig, dass Sie beim Design eines neuen Serviceangebots eine klare Trennung zwischen Engineering und Paketerstellung/Bereitstellung vornehmen. Wenn Sie nicht in der Lage sind, schnell auf neue Markt- und Kundenbedürfnisse zu reagieren, schaffen Sie Chancen für die Konkurrenz. Die Fähigkeit, Ihre Dienste in Echtzeit ohne zusätzliches Schreiben von Code anzupassen, lässt nicht nur die Konkurrenz außen vor, sondern reduziert auch die Engineering-Kosten und die Markteinführungszeit.

Erfahren Sie jetzt mehr über erfolgreiche Preisgestaltung und Paketerstellung mit den Sentinel Softwareschutz- und Lizenzierungslösungen.

View Übersicht Ressourcen-Bibliothek